Wie Sie beim Waschen Wasser und Strom sparen können

Moderne Waschmaschinen verbrauchen längst nicht mehr soviel Wasser, wie das früher der Fall war. Neue Technik sorgt dafür, dass aktuelle Geräte immer sparsamer beim Verbrauch werden.

Selbst günstige Waschmaschinen, wie zum Beispiel das Modell Beko WMB 71643 PTE überzeugen häufig mit Sparsamkeit und einer hohen Energieeffizienz.

Darüber hinaus haben Sie aber auch die Möglichkeit durch die richtige Bedienung Ihrer Waschmaschine zusätzlich Wasser zu sparen. Einige Tipps dazu geben wir Ihnen im Folgenden.

Beladen Sie Ihre Waschmaschine richtig

Jeder Waschgang benötigt Wasser und nicht alle Waschmaschinen haben eine Funktion für Teilbeladungen oder eine automatische Anpassung der Waschprogramme an die Menge der Wäsche.

Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen Ihre Waschmaschine tatsächlich immer nur dann anzustellen, wenn Sie auch tatsächlich eine komplette Ladung zusammen haben. Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie die Wäschetrommel vollstopfen sollen.  Auf diese Weise kann die Maschine Ihre Wäsche nämlich nicht richtig waschen.

Indem Sie sie jedoch genau so befüllen, wie vorgesehen, können Sie den Wasserverbrauch deutlich senken. Und auf das ganze Jahr gerechnet können Sie somit auch einiges an Geld sparen.

Strom sparen

Neben Wasser können Sie beim Wäsche waschen auf ganz leicht Strom sparen. Das funktioniert, indem Sie ganz einfach die Temperatur beim Waschen reduzieren. So kann der Stromverbrauch bei 40 Grad zum Beispiel schnell ein Drittel geringer ausfallen als bei 60 Grad.

Das Reinigungsergebnis ist oft dasselbe. Und hohe Temperaturen sind meist nur bei stark verschmutzter Kleidung wirklich notwendig. Überlegen Sie deshalb im Vorfeld, ob die von Ihnen gewählte Temperatur tatsächlich notwendig ist, um Ihre Wäsche sauber zu bekommen.

Nutzen Sie die gebotene Technik

Moderne Waschmaschinen bieten Ihnen eine Reihe von Funktionen, die allesamt auf eine möglichst große Energieeffizienz ausgelegt sind. Viele Siemens Waschmaschinen verfügen zum Beispiel über die sogenannte varioPerfect-Technologie.

Bei dieser haben Sie die Wahl die Wäsche entweder schnell oder aber möglichst sparsam zu waschen. Nutzen Sie wenn möglich letztere Option. Damit dauert der Waschgang zwar länger, der Verbrauch wird jedoch reduziert.

Einige Waschmaschinen, wie zum Beispiel die AEG L72675FL verfügen außerdem über Optionen für Teilladungen oder spezielle Schnellwaschprogramme für zum Beispiel drei Kilo. Wenn Sie also einmal keine komplette Ladung haben, nutzen Sie diese Funktionen auch anstatt einfach das gewohnte Waschprogramm einzuschalten.

Sparsam mit Vorspülen sein

Mit der Option Vorspülen lässt sich die Wäsche bei zahlreichen Waschmaschinen vor dem eigentlichen Waschgang einweichen. Das ist jedoch oft überhaupt nicht notwendig und verbraucht nur unnötig Wasser.

Gehen Sie deshalb mit dem Vorspülen sparsam um und nutzen Sie diese Funktion nur, wenn Sie wirklich hartnäckige Flecken entfernen müssen. Normal zu waschende Kleidung wird dadurch nicht sauberer werden.

Eine Neuanschaffung kann sich lohnen

Wenn Sie eine ältere Waschmaschine besitzen kann sich sogar nur aufgrund der Verbrauchskosten bereits die Anschaffung eines neuen Gerätes lohnen. Alleine in den letzten 15 Jahren hat sich der durchschnittliche Wasserverbrauch mehr als halbiert. Und auch der Stromverbrauch sinkt immer weiter.

Durch den Kauf einer neuen Waschmaschine sparen Sie deshalb bei jedem Waschgang Geld. So kann es gut sein, dass sich der Kaufpreis im Laufe der Jahre durch den geringeren Verbrauch amortisiert.

Und davon abgesehen schonen Sie so nicht nur Ihren Geldbeutel sondern tun auch etwas Gutes für die Umwelt.

Ihre Neuanschaffung muss übrigens nicht unbedingt teuer sein. In unserem Waschmaschinen Test überzeugen auch zahlreiche günstige Geräte mit Sparsamkeit und zusätzlichen Technologien zum Energie sparen, wie zum Beispiel einer Mengenautomatik.