Waschmaschinen Test 2016 / 2017!

Es gibt zahllose unterschiedliche Waschmaschinen von verschiedenen Herstellern. Da fällt es Ihnen sicherlich nicht leicht, das passende Gerät auszuwählen. Denn natürlich sollte eine Waschmaschine nicht nur günstig sein, sondern auch in Sachen Qualität, Funktionsumfang und Leistung überzeugen können. Wenn Sie wissen wollen, worauf Sie beim Kauf achten müssen, und welche Modelle besonders punkten können, empfehlen wir Ihnen, sich unseren umfangreichen Kaufratgber und unseren Waschmaschinen Test anzusehen. Dort stellen wir Ihnen nicht nur unsere Empfehlungen ausführlich vor, sodass Sie auf einen Blick die besten Geräte miteinander vergleichen können, sondern geben Ihnen auch alle nötigen Informationen mit an die Hand, die für die Kaufentscheidung wichtig sind – und darüber hinaus.

Kaufberatung » Waschmaschinen Test » Testberichte » Unsere Empfehlungen » Häufige Fragen »

Der Waschmaschinen Test 2016

Unsere TOP-Empfehlungen

Dies sind die Waschmaschinen, die bei unserer ausführlichen Test und Recherchearbeit am besten abgeschnitten haben. Mit diesen Modellen können Sie eigentlich nichts falsch machen.
Alle Testberichte »

Alle Testberichte »

Waschmaschinen Empfehlung

Folgt…

Waschmaschinen Kaufberatung

waschmaschinen kaufberatung

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Hier geht es nun um weitere Kaufkriterien, die Sie in jedem Fall beachten sollten, damit Sie ein optimales Gerät auswählen zu können.
Sie sollten sich vorab schon einmal die Frage stellen, ob Sie beispielsweise eine Markenmaschine haben wollen, wie viel Platz Sie für Ihre Waschmaschine zur Verfügung haben und wie wichtig Ihnen der Energieverbrauch ist. Außerdem ist es natürlich besonders wichtig, dass Sie sich darüber im Klaren sind, welche Funktionen Sie bei Ihrem neuen Gerät in jedem Fall benötigen. Da sollten Sie bei der Auswahl definitiv drauf achten, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

  • Platzbedarf

    Eine Waschmaschine ist wohl in jedem Fall groß. Es gibt hier allerdings dennoch Unterschiede. Frontlader haben meist eine Breite von 60 cm und benötigen an der Front noch etwas Platz zur Befüllung. Ein Toplader ist meist nur 40 cm breit und die Wäsche kann oben eingefüllt werden. Der Bereich über der Waschmaschine darf also nicht verbaut werden und die Waschmaschine selbst kann nicht so gut als Abstellfläche genutzt werden.

  • Fassungsvermögen

    Machen Sie sich Bewusst wie oft Sie waschen und wie groß Ihre Waschladungen sind und nehmen Sie dies auf jeden Fall als Suchkriterium mit in Ihre Suche auf. Haben Sie eher viele kleine „Portionen“ an Wäsche bzw. einen kleinen Haushalt? Dann sollten Sie nach einem Modell mit 5 oder 6 kg Fassungsvermögen Ausschau halten.

    Bei großen Haushalten oder tendenziell oft großen Waschladungen wäre ein Modell mit 7 oder 8 kg Fassungsvermögen zu empfehlen. Sollten Sie eine Großfamilie haben, sollten Sie sogar nach einer noch größeren Maschine Ausschau halten, um nicht unnötig Zeit und Energie zu verschwenden.

    Achten Sie auch darauf, ob Sie viel Wäsche haben, die in unterschiedlichen Programmen gewaschen werden muss. Wenn Sie viel Sport machen, viel Buntes tragen oder allgemein viel Kleidung besitzen, die aus unterschiedlichen Textilien mit unterschiedlichen Waschanweisungen bestehen, könnte es sein, dass Sie trotz großer Familie, doch eher eine Maschine mit kleinerem Fassungsvermögen nehmen sollten, damit Sie nicht zu oft halbvolle Maschinen waschen müssen.

  • Verbrauch

    Nachdem Sie sich sowohl für die Bauart, als auch für eine Größe und ein Fassungsvermögen entschieden haben, sollten Sie nun beginnen, die Maschinen anhand des Verbrauchs zu vergleichen. Hier sollten Sie das Ziel haben, ein Gerät zu finden, das energiesparend und somit kostengünstig ist, aber auch die Umwelt schont. Beachten Sie den Wasser und Strom verbrauch und vergleichen Sie die angegebenen Werte bei den von Ihnen ausgewählten Modellen. Grundsätzlich ist es empfehlenswert auf eine Maschine zurückzugreifen, die die Energieeffizienzklasse A+++ haben, da diese am wenigsten Strom und Wasser verbrauchen.

  • Schleuderzahl

    Nachdem Sie sich für das Fassungsvermögen entschieden haben, sollten Sie sich der passenden Schleuderzahl zuwenden. Je höher die Schleuderzahl ist, desto mehr Umdrehung macht die Waschmaschine im Schleudergang pro Minute und desto trockener ist Ihre Wäsche, wenn der Waschgang beendet ist. Dies ist zwar von Vorteil, allerdings ist die Wäsche auch zerknitterter je höher der Schleudergang, außerdem gibt es viele Materialien, die in hohe Schleuderzahl nicht vertragen. Empfindliche Kleidung sollten Sie in jedem Fall bei maximal 800 Umdrehungen schleudern, um das Textil nicht zu schädigen und die Form des Kleidungsstück zu wahren. Unemfindliche Stücke, wie Handtücher und Bettwäsche können Sie bei 1.200 Umdrehungen schleudern. Sollten Sie vorhaben, Ihre Wäsche danach in einen Trockner zu geben, ist sogar eine Umdrehungsszahl von 1.400 ratsam, da Sie somit Strom bei der Anwendung des Trockners sparen können.

  • Lautstärke

    Sie sollten natürlich auch auf die Läutstärke Ihrer Waschmaschine achten. Achten Sie hier grundsätzlich drauf, dass die Geräuschentwicklung als leise deklariert wird. Als Richtwert können Sie hier ansetzen, dass 70 Dezibel beim Schleudern nicht überschritten werden. Steht die Waschmaschine direkt im Wohnraum, z.B. in einer offenen Küche-/Wohnbereich sollten Sie verstärkt auf eine geringe Lautstärke achten! Hochpreisigere Waschmaschinen bieten hier in der Regel ein „mehr“ an Ruhe, da hier andere Motoren eingesetzt werden. Die Angaben zur Lautstärke finden Sie immer in unseren Waschmaschinen Testberichten.

  • Programmvielfalt

    Ein sehr wichtiges Kaufkriterium bei der Wahl Ihrer Waschmaschine ist die Prorgrammauswahl. Um diese Frage ausreichend beantworten zu können, sollten Sie hier einige Aspekte beachten. Wie wichtig ist Ihnen das Energiesparen beim Waschen? Sollte Ihnen dies sehr wichtig sein, achten Sie hier auf das Angebot von Eco-Programmen. Müssen Sie Ihre Waschmaschine auch nachts oder abends benutzen können? Dann achten Sie darauf, dass Sie spezielle Nachtprogramme in der Auswahl haben, bei denen die Betriebsgeräusche geringer, aber die Laufzeit länger ist. Brauchen Sie ein Programm für empfindliche oder besondere Wäsche, die das jeweilige Textil beziehungsweise Kleidungsstücke passend wäscht, sollten Sie darauf achten, dass die Waschmaschine ein großes Angebot an individuellen Waschgängen hat. Es gibt auch Maschinen, die Waschmittel und Weichspüler automatisch einziehen oder den Waschgang anhand der Füllmenge bestimmen, dies spart Zeit und Geld.

  • Sicherheit

    Sie sollten in jedem Fall beachten, dass Ihr favorisiertes Gerät ein Sicherheitskennzeichen hat, wie das CE-, das VDE- oder das GS-Zeichen. Vor Allem, wenn die Waschmaschine in der Wohnung stehen wird, ist dies besonders wichtig, da sie durch ein integriertes Wasserschutzsystem Ihre vier Wände vor Wasserschäden bewahrt. Auch eine Tastensperre/Kindersicherung ist natürlich sinnvoll – mitlerweile aber so gut wie überall ein Standard.

  • Frontlader oder Toplader?

  • Frontlader – ein Überblick

    frontlader waschmaschine

    Frontlader Waschmaschine von Bauknecht.


    Am häufigsten werden in Deutschland sogenannte Frontlader-Waschmaschinen verkauft. Diese haben Ihren Namen daher, dass die Wäsche von vorn, also an der Front des Geräts eingefüllt wird. Verglichen mit den sogenannten Topladern, bei denen die Wäsche von oben eingefüllt wird, sind Frontlader häufig preisgünstiger. Deswegen fällt meist schon die Entscheidung, sich eine Frontlader-Waschmaschine zuzulegen. Es ist in der Regel zwar so, dass die Frontlader-Maschinen mehr Platz benötigen, allerdings sind in den meisten Wohnungen bereits Plätze in dieser Größe für die Waschmaschine vorgesehen, sofern keine Waschküchen oder -keller in der Hausgemeinschaft bestehen.

  • Vorteil der Frontlader-Maschinen: Meist sind sie, obwohl sie in der Anschaffung weniger kosten, großer als die Toplader. Sollten Sie also viel Wäsche haben, sollten Sie sich, sofern Ihr Platz zu Hause ausreicht, auf jeden Fall nach einem Frontlader umsehen.
  • Ein zusätzlicher Vorteil eines Frontladers ist die genormte Höhe und Breite von 60 cm, wodurch Sie sich problemlos in eine Küchenzeile integrieren lässt. Wenn dies nicht vorgesehen ist und die Maschine allein stehen soll, lässt sich die Oberfläche optimal als Ablage nutzen.
  • Auch bei Geräuschempfindlichkeit sollten Sie sich nach einem Frontlader umsehen. Durch die verbauten Stabilisatoren laufen sie meist ruhiger als die Toplader und die Drehzahlen sind dadurch höher, wodurch die Waschleistung steigt. Sollten Sie allerdings unter starken Rückenschmerzen leiden oder sich nicht bücken können, ist ein Toplader allerdings die passendere Lösung für Sie.
  • Toplader – ein Überblick

    toplader waschmaschine

    Toplader Waschmaschine von Bauknecht.


    Bei Topladern wird die Wäsche nicht von der Front eingeladen, sondern von oben (englisch = top). Somit ist das Befüllen rückenschonend und ebenfalls platzsparend. Oftmals sind diese Geräte mit einer Breite von 40 cm gebaut, sie sind also schmaler als der normale Frontlader. Sollten Sie also über geringen Platz verfügen und/ oder von Rückenschmerzen geplagt sein, ist eine Toplader-Maschine für Sie optimal!

    Sollten die Vorteile bei einem Toplader für Sie überwiegen, müssen Sie leider den Nachteil in Kauf nehmen, dass diese Modelle in der Regel deutlich teurer sind, als vergleichbare Geräte in der Frontlader-Version. Ein zusätzlicher Nachteil ist, dass Toplader nicht über ein Bullauge verfügen und Sie Ihre Wäsche beim Waschvorgang nicht beobachten können. Zusätzlich ist die Lautstärke etwas höher als bei Frontladern.

  • Welche Waschprogramme brauche ich auf jeden Fall?

    Es gibt gewisse wichtige Waschprogramme, die bei keiner Waschmaschine fehlen dürfen, im Folgenden zählen wir diese kurz auf. Diese sollten bei Ihrer neuen Waschmaschine auf jeden Fall vorhanden sein!

    Koch- und Buntwäsche

    Das Programm der Koch- und Buntwäsche sitzt sich aus der Hauptwäsche und dem Spülgang zusammen. Vorgesehen ist er für Wäsche mit einem Pflegekennzeichen von 30° – 95° C, kurz gesagt ist dieses Programm für normale Buntwäsche bis hin zu Handtüchern und Bettwäsche vorgesehen. Ein Waschgang bei 95° C tötet alle Keime und Bakterien ab und dient somit der Desinfektion kritischer Textilien, wie Bett-, & Unterwäsche oder Handtücher. Bei bunter Wäsche ist hier aber Vorsicht geboten: diese kann bei solch einer hohen Temperatur abfärben, da die Färbungsstoffe sich dabei auskochen können. Daher empfiehlt es sich, Buntwäsche getrennt zwischen 30° und 60° C zu waschen, je nach Waschhinweis im Etikett des Kleidungsstücks.

    Pflegeleichte Wäsche

    Der Waschgang für pflegeleichte Wäsche sieht eine Temperatur von maximal 60° C vor und sollte bei leicht oder mäßig verschmutzten Textilien verwendet werden. Eine starke Zerknitterung der Wäsche lässt sich so vermeiden, indem Sie die Drehzahlen im Schleudergang reduzieren.

    Feinwäsche

    Eine Feinwäsche sollte immer dann verwendet werden, wenn Sie Textilien wie Seide, Gardine oder Satin waschen möchten. Dieses Programm wäscht bei maximal 40° C und läuft bei geringer Trommelbewegung und hohem Wasserstand. Die optimale Füllmenge bei diesem Programm liegt bei 1 bis 2,5 kg. So werden die feinen Textilien schonend gewaschen ohne Schaden davon zu tragen.

    Wollprogramm

    Das Wollprogramm sollte tatsächlich nur für Textilien verwendet werden, die auch Wolle enthalten. Dieser Waschgang benötigt sehr viel Wasser, weswegen es hier ratsam ist, die Trommel nur zur Hälfte zu befüllen. Die Trommelbewegung ist gering und die maximale Temperatur beträgt 30° C, wodurch auch die empfindlichsten Stücke schonend gesäubert werden. Sollten Sie kein Etikett in Ihrer Kleidung finden, empfehlen wir, trotz des schonenden Programms, auf eine manuelle Wäsche zurückzugreifen, um kein Risiko einzugehen.

    Kurzprogramm

    Sogenannte Kurzprogramme finden sich mittlerweile bei immer mehr Geräten wieder. Leicht verschmutzte Wäsche kann mit einem solchen Programm in sehr kurzer Zeit gewaschen werden. Bei vielen Siemens Waschmaschinen, wie zum Beispiel dem Modell Siemens WM14N2A0, ist das in nur 15 Minuten möglich .

    Welche Extras sind wünschenswert?

    Der Markt der Waschmaschinen ist natürlich ein hart umkämpftes Feld, auf dem viele mitmischen. Dadurch bringen immer mehr Hersteller Modelle mit immer mehr Extras und Besonderheiten auf den Markt. Es gibt Modelle, die erkennen, um welche Art von Wäsche es sich handelt und entsprechend einen Waschgang einstellen. Andere können das Gewicht der Wäsche ermitteln und so die Wasserzufuhr anpassen. Diese Features sind natürlich äußerst praktisch, doch gibt es auch viele Hersteller, die Funktionen anbieten, die eigentlich keinen zusätzlichen Komfort bieten. Zur Übersicht haben wir Ihnen folgend die wichtigsten und nützlichsten Funktionen zusammen gefasst.

    Mengenautomatik

    Viele Waschmaschinen ab der mittleren Preisklasse besitzen die Eigenschaft der Mengenautomatik. Mithilfe von Sensoren bestimmten Maschinen die optimale Wasser- und Waschmittelzufuhr und senken unnötigen Ressourcenverbrauch.

    Pet Hair Removal

    Für den Fall, dass Sie Haustierbesitzer sind, wird es für Sie nichts Neues sein, dass Ihre lieben Vierbeiner gern an Fell verlieren. Dies hängt häufig auf den Kleidungsstücken und ist nur schwer zu entfernen. Es gibt Hersteller, wie beispielsweise die Firma Beko mit seiner WMB 71643 PTE, die sich diesem Problem angenommen haben und Pet Hair Removal (also: Tierfellentferner-) Programme anbieten. Durch diesen speziellen Waschgang werden hartnäckige Tierhaare entfernt und Sie müssen sich nicht mit Fusselbürsten oder Hausfrauentricks abmühen.

    Eco-Feedback-Funktion

    Die sogenannte Eco-Feedback-Funktion zeigt im Display den voraussichtlichen Energie- und Wasserverbrauch vor dem bevorstehenden Waschgang an. Zum Ende erhalten Sie die tatsächlichen Verbrauchsinformationen angezeigt. Dadurch können Sie Ihre Strom- und Wasserkosten für den Gebrauch Ihrer Waschmaschine immer genau überblicken und die für Sie sparsamsten Waschprogramme ermitteln.

    Restlaufanzeige

    Die Anzeige einer Restlaufzeit ist von Vorteil, wenn Sie viel zu tun haben, oder Sie sich Ihre Zeit gern genau einteilen. So wissen Sie immer genau, wie viel Zeit Ihnen noch bleibt, bis Sie die Wäsche aus der Maschine nehmen können und Sie können währenddessen passgenau andere Dinge erledigen.

    Programmanzeige

    Obwohl eine moderne Waschmaschine meist über ein sehr informatives Display verfügt, gibt es dennoch Modelle, die auf eine Programmanzeige verzichtet haben. Dabei ist dies wohl mit die wichtigste Information bei einer Waschmaschine, da hier auch Auskunft über Programmlaufzeit, Drehzahl und Temperatur gegeben wird und man dies sonst entweder im Kopf haben oder stets in der Betriebsanleitung des Geräts nachschlagen muss.

    Akkustisches Signal

    Ein akkustisches Signal zum Start oder zum Ende eines Waschgangs ist ausgesprochen nützlich, wenn man sichergehen möchte, dass die Waschmaschine wirklich eingeschaltet wurde und um mitgeteilt zu bekommen, wenn ein Waschgang beendet ist. So spart man sich den ständigen Gang zur Waschmaschine, um zu schauen, wie lang sie noch wäscht.

    Start- und Endzeitvorwahl

    Die Funktion der Start- und Endzahlvorwahl ist für alle Berufstätigen optimal und für alle, die außer Haus viel unterwegs sind. So können Sie Ihre Waschmaschine genau so einstellen, dass der Waschgang beendet ist, wenn Sie zu Hause ankommen. Dann muss Ihre Wäsche nicht unnötig lang in der geschlossenen Maschine bleiben und eine mögliche Entstehung schlechter Gerüche wird somit verhindert. Außerdem ist diese Funktion ein Extra für alle Sparfüchse: Da der Strompreis nachts häufig günstiger ist als tagsüber, kann hier die Waschmaschine genau auf die richtige Uhrzeit programmiert werden, um davon zu profitieren. Beachten Sie hier nur, die Lautstärke Ihrer Maschine, um mögliche Beschwerden der Nachbarn zu vermeiden.

    Dosierempfehlung

    Die Dosierempfehlung gilt für die Menge des Waschmittels und wird anhand der Programmauswahl und der Menge an Wäsche auf dem Display angezeigt. So können Sie Ihr Waschmittel optimal dosieren. Sie verschwenden nichts und laufen auch nicht Gefahr zu wenig Waschmittel verwendet zu haben und im schlechtesten Fall, den Waschgang wiederholen zu müssen.

    Dosierautomatik

    Die Dosierautomatik ermittelt das Gewicht der Ladung und gibt, anhand des Waschgangs direkt die passenden Menge an Waschmittel hinzu. Dies schützt sowohl Wäsche als auch Umwelt und – nicht zu vergessen – Ihren Geldbeutel ebenfalls.

    Fuzzy-Logic

    Die Fuzzy-Logic ermittelt automatisch die Menge der Beladung und auch die Art der Wäsche, regelt die Wasserzufuhr und passt, wenn nötig, die Schleuderbewegung der Trommel an. Dies ist zum Einen optimal für Menschen, die sich mit dem Waschen von Wäsche nicht sonderlich gut auskennen und zum Anderen für kleinere Haushalte, in denen die Waschmaschinen nicht immer voll beladen sind. Die Fuzzy-Logic senkt somit den Energieverbrauch und spart für Sie Kosten.

    Wasserschutzsystem

    Wasserschutzsysteme schützen Sie bei einem Leck davor, dass das Wasser der Maschine überläuft und Wasserschäden in Ihrer Wohnung verursacht. Dies ist unter Anderem ein wichtiges Kriterium in unserem Waschmaschinen Test, da dies – unserer Meinung nach – bei keiner modernen Maschine fehlen darf. Es gibt vier verschiedene Schutzsysteme, die wir für Sie im Folgenden einmal aufgeführt haben.

    Einfacher Wasserschutz

    Der einfache Wasserschutz verfügt über einen doppelwandigen Schlauch. Ist in diesem ein Leck, erkennt der äußere Schlauch dies und kann so das Austreten von Wasser verhindern.

    Mehrfachwasserschutz (MWS)

    Ein Mehrfachwasserschutz sieht ein elektrisch gesteuertes Zulaufventil vor, das ein Sicherheitsniveauschalter, einen Überlaufschutz und einen Zulaufschlauch vorsieht. Der Überlaufschutz schützt vor dem Überlaufen der Trommel und der Zulaufschlauch hat eine besonders hohe Druckfestigkeit, wodurch der Schutz vor Wasserschäden
    Waschmaschinen mit Mehrfachwasserschutz bieten ein elektrisch gesteuertes Zulaufventil mit Sicherheitsniveauschalter, Überlaufschutz vor Überlaufen der Trommel und ein Zulaufschlauch, dass eine hohe Druckfestigkeit vorweisen kann. Durch dieses System mit den drei Instanzen, erhalten Sie noch mehr Schutz vor Wasserschäden.

    Mehrfachwasserschutz + (MWS +)

    Der Mehrfachwasserschutz + ist eine Kombination aus dem einfachen Wasserschutz und dem normalen Mehrfachwasserschutz. Zusätzlich zu den drei Attributen des Mehrfachwasserschutzes verfügt er über einen doppelwandigen Zulaufschlauch mit mechanischem Sicherheitsventil, den sogenannten Aqua-Stopp. Dieser hält einem Druck von 30 Bar stand und ist direkt am Wasserhahn verschraubt.

    Vollwasserschutz (VWS)

    Der Vollwasserschutz ist zwischen all diesen Schutzsystemen das einzige, dass einen vollständigen Wasserschutz garantieren kann. Er verfügt über einen doppelwandigen Aquastopp-Schlau, eine wasserundurchlässige Bodenwanne und einen integrierten Feuchtigkeitssensor. Alle zusammen schützen die Waschmaschine vor dem Überlaufen, indem der Feuchtigkeitssensor sofort die Wasserzufuhr stoppt, sobald dieser Nässe verspürt. Danach wird das in der Maschine befindliche Wasser abgepumpt, sodass hier nichts mehr austreten und Schaden anrichten kann. Die Kosten eines Geräts mit Vollwasserschutz sind zwar etwas höher, dafür kann man dieses aber ruhigen Gewissens auch laufen lassen, wenn man nicht zu Hause ist oder schon schläft.

    Waschmaschninen Wissen

    waschmaschine

    Die Schleuderdrehzahl und Schleuderwirkungsklasse?

    waschmaschinen wissenFür unseren Waschmaschinen Test haben wir die sogenannten Schleuderwirkungsklassen genauer betrachtet, um Ihnen dies zu erklären. Eingestuft werden die Schleuderwirkungsklassen (kurz: SWK) in einer Skala von A bis G, mit A als bester und G als schlechtester Schleuderwirkung und bezeichnet die Effizienz des Schleuderns auf die Wäsche. Diese Schleuderleistung hat Einfluss darauf, wie viel Restfeuchtigkeit nach dem Waschen noch in der Wäsche verbleibt. Je höher die Drehzahl des Schleudergangs ist, desto trockener ist die Wäsche nach Ende des Waschgangs. Allerdings erzeugt eine höhere Drehzahl auch ein stärkeres Knittern der Wäsche, da die Zentrifugalkraft hier stärker wirkt und die Wäsche stärker zusammengepresst wird. Außerdem ist eine höhere Schleuderzahl auch immer eine höhere Belastung für das Kleidungsstück, da dies das Textil strapaziert. Geräte mit Schleuderwirkungsklasse A sind meist deutlich teuerer als Geräte mit einer niedrigeren Klasse. Doch lässt sich sagen, dass Klasse A nur halb so hohe Energiekosten produziert und auch geringere Kosten für das Trocknen der Wäsche entstehen, da diese ja bereits trockener aus der Maschine kommt, als bei einer Maschine mit SWK G.

    SchleuderwirkungsklasseRestfeuchte
    A<45
    B45 bis <54
    C54 bis <63
    E72 bis <81
    F81 bis <90

    Die Energieeffizienzklasse bei Waschmaschinen

    Der Energieverbrauch beziehungsweise die Energieeffizienz spielt natürlich auch bei der Waschmaschine eine sehr wichtige und entscheidende Rolle, da sie bei jedem Waschgang Strom und Wasser verbraucht. Gerade für Nutzer, die häufig waschen müssen, sollten hier verstärkt auf eine gute Energieeffizienz achten. Diese Modelle sind zwar in der Regel teurer als Geräte mit einer niedrigen Energieeffizienzklasse. Zusätzlich zum geringeren Strom- und Wasserverbrauch haben Maschinen mit einer hohen Energieeffizienzklasse meist auch noch eine lange Lebensdauer von 10 – 15 Jahren. Diese beiden Aspekte werden den gezahlten Aufpreis beim Kauf der Maschine schon schnell ausgleichen und zusätzlich schonen Sie die Umwelt.

    Im Folgenden haben wir für Sie einmal alle Energieeffizienzklassen zusammengefasst:

    EnergieeffizienzklasseErsparnis
    A+++Klasse A 60% weniger Energieverbrauch
    A++Klasse A 40% weniger Energieverbrauch
    A+Klasse A 20% weniger Energieverbrauch
    Averbraucht weniger als 0,19 kWh
    Bverbraucht weniger als 0,19 bis 0,23 kWh
    Cverbraucht weniger als 0,24 bis 0,27 kWh
    Dverbraucht werniger als 0,28 bis 0,31 kWh

    Ein weiterer Tipp zum Energiesparen ist es, nicht nur eine Maschine der Effizienzklasse A++ oder A+++ zu kaufen, Sie sollten Ihre Waschmaschine auch an den Warmwasseranschluss anschließen. Dies spart zusätzlich an Energie und somit für Sie Kosten ein.

    Die wichtigsten Fachbegriffe

    Im Zusammenhang mit Waschmaschinen gibt es zahlreiche Fachbegriffe, von denen Ihnen zumindest ein Teil möglicherweise nicht geläufig ist. Im Folgenden haben wir die Wichtigsten davon in einem kleinen Lexikon für Sie zusammengefasst.

    Die gängigsten Begriffe auf einen Blick

    Fassungsvermögen
    Das Fassungsvermögen gibt an, mit wie viel Wäsche die Maschine pro Waschgang beladen werden kann. Ausschlaggebend sind dafür die 40 und 60 Grad Programme für Baumwolle. In der Regel liegt das Fassungsvermögen bei etwa fünf (z.B.: Beko WML 15106 NE) bis acht Kilo (z.B.: AEG L76685FL). Es gibt aber auch einige noch größere Geräte, die allerdings meist auch etwas teurer sind.

    Frontlader
    Frontlader Waschmaschinen werden von vorne beladen. Zu diesem Zweck haben sie an der Front eine runde Tür-Öffnung. Auch die Bedienelemente finden Sie dort. Frontlader können meist auch in einem dafür vorgesehenen Unterschrank in der Küche platziert werden.

    Toplader
    Toplader hingegen werden, wie der Name schon erahnen lässt, von oben befüllt und haben zu diesem Zweck dort eine Klappe angebracht. Auch die Bedienelemente befinden sich hier an der Oberseite. Ein Toplader benötigt in der Regel weniger Platz und ist daher vor allem bei beengten Platzverhältnissen eine Überlegung wert.

    Mengenautomatik
    Modelle mit Mengenautomatik messen wie viel Wäsche in der Maschine ist und wie stark diese verschmutzt ist. Das Waschprogramm wird optimal daran angepasst, sodass möglichst wenig Wasser und Strom verbraucht werden.

    AquaStop
    Über einen AquaStop verfügt praktisch jede Waschmaschine. Dieser sorgt dafür, dass die Wasserzufuhr unterbrochen wird, falls ein Leck auftritt. Auf diese Weise wird Wasserschäden vorgebeugt.

    Energieeffizienzklasse
    Anhand der Energieeffizienzklasse können Sie den Verbrauch einer Waschmaschine, ebenso wie den anderer Elektrogroßgeräte, einschätzen. Aktuelle Modelle haben die Klasse A, A+, A++ oder A+++.

    Schleuderwirkungsklasse
    Die Schleuderwirkungsklasse gibt Auskunft darüber, wie hoch die Restfeuchtigkeit der Wäsche nach dem Schleudern mit der maximalen Drehzahl ist. Ähnlich wie bei der Energieeffizienz werden hier zur Einteilung Buchstaben von G bis A vergeben.

    Schleuderdrehzahl
    Die maximale Schleuderdrehzahl gibt an mit wie vielen Umdrehungen pro Minute die Wäsche höchstens geschleudert werden kann. Je nach Modell liegt der Wert hier meist in einem Bereich von 1.000 bis 1.600 Umdrehungen pro Minute.

    Startzeitvorwahl
    Mit einer Startzeitvorwahl können Sie einstellen, wann der Waschgang beginnen soll. Bei Geräten mit Endzeitvorwahl, wie zum Beispiel der Bauknecht WA PLUS 744, können Sie sogar das Programmende bestimmen.

    Dosieranzeige
    Die Maschine misst die Beladung mit Wäsche. Anhand dieses Werts zeigt Ihnen die Dosieranzeige dann eine Empfehlung für die richtige Menge Waschmittel an. So können Sie Waschmittel sparen, ohne dabei Abstriche bei der Waschleistung befürchten zu müssen.

    Programmanzeige
    Die Programmanzeige, oder auch Programmablaufanzeige genannt, zeigt Ihnen am Display der Waschmaschine den aktuellen Stand des Waschprogramms an. So haben Sie Ihre Wäsche stets im Blick und wissen wie lange sie noch braucht.

    Warmwasseranschluss
    Einige Geräte verfügen über einen Warmwasseranschluss und können somit mit warmen Wasser befüllt werden. Da die Maschine so weniger Energie zum Aufheizen des Wassers verwenden muss, hilft das beim Stromsparen.

    Unwuchtkontrolle
    Durch die Unwuchtkontrolle werden Unwuchten durch eine ungleichmäßige Verteilung der Ladung in der Maschine verhindert. Die Schleuderdrehzahl wird bei Bedarf reduziert oder sogar gestoppt. Das beugt potentiellen Schäden an der Waschmaschine vor.

    Flusensieb
    Das Flusensieb sitzt üblicherweise im unteren Bereich der Waschmaschine und kann durch das Abnehmen einer Blende in aller Regel recht leicht von vorne erreicht werden. Das Flusensieb hält neben Fusseln auch Fremdkörper, wie zum Beispiel Geldstücke, davon ab die Laugenpumpe zu beschädigen.

    Luftschallemission
    Mit der Luftschall- oder Geräuschemission wird die Lautstärke der Waschmaschine in Dezibel angegeben. Die Werte für den normalen Waschvorgang und das Schleudern werden dabei separat angegeben, da die Maschine beim Schleudern deutlich lauter ist.

    Die Hersteller im Überblick

    Für unseren Waschmaschinen Test haben wir insgesamt fünf verschiedene Hersteller ausgewählt. Entschieden haben wir uns dabei für die Marken AEG, Siemens, Bauknecht, Beko und Gorenje. Von jedem dieser fünf Hersteller haben wir mehrere Geräte gewählt, über die Sie sich in unseren ausführlichen Testberichten genau informieren können. Im Folgenden finden Sie für jeden Hersteller einen kurzen Überblick mit einigen Informationen.

    AEG

    Bei AEG handelt es sich um einen bekannte Marke für hochwertige Haushaltsgeräte. Sie gehört mittlerweile zur Firma Elektrolux. AEG Waschmaschinen genießen, ebenso wie andere Produkte dieser Marke, aufgrund ihrer hohen Qualität einen sehr guten Ruf, und sind daher bei Verbrauchern sehr beliebt.

    Nicht umsonst hat es mit dem Modell L72675FL ein Gerät aus dem Hause AEG geschafft, sich den Gesamtsieg in unserem Waschmaschinen Test zu sichern. Wenn Sie Wert auf Qualität und Leistung legen, ist eine Waschmaschine von AEG sicherlich eine ausgezeichnete Wahl.

    Zum AEG Waschmaschinen Test

    Siemens

    Ein weiterer bekannter Name, der natürlich auch in unserem Waschmaschinen Test nicht fehlen darf, ist Siemens. Der deutsche Konzern ist in verschiedenen Geschäftsbereichen tätig, wobei Hausgeräte mit dem Markennamen Siemens durch das Unternehmen SEG Hausgeräte GmbH (gehört zur BSH Gruppe) produziert und vertrieben werden.

    Siemens Waschmaschinen überzeugen durch moderne Technik und eine allgemein hohe Produktqualität. In unserem Waschmaschinen Test 2016 konnte das Modell iQ300 WM14E425 dieses Herstellers einen überzeugenden dritten Platz erzielen. Wer Sparsamkeit und einen hohen Bedienkomfort erwarten, ist mit einem Gerät von Siemens bestens beraten.

    Zum Siemens Waschmaschinen Test

    Beko

    Bei Beko handelt es sich um ein türkisches Unternehmen, welches verschiedene Haushaltsgeräte herstellt, und das Teil der Arçelik A.Ş. ist. Die Waschmaschinen von Beko sind, ebenso wie andere Produkte, in der Regel vergleichsweise preiswert. Dennoch konnte sich Beko im Laufe der letzten Jahre zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten der etablierten Markenhersteller entwickeln.

    Die Geräte von Beko überzeugen auch in unserem Waschmaschinen Test nicht nur durch einen niedrigen Preis, sondern bieten, zumindest teilweise, auch einen erstaunlich großen Funktionsumfang und einen hohen Bedienkomfort. Mit dem Modell WMB 71643 PTE wurde zum Beispiel eine Maschine von Beko der Preis-/Leistungssieger im Test, und konnte sich zudem den zweiten Platz in der Gesamtwertung sichern.

    Zum Beko Waschmaschinen Test

    Bauknecht

    Ähnlich wie AEG, gehörte Bauknecht zu den großen deutschen Namen in der Branche. Mittlerweile gehört Bauknecht zum Unternehmen Whirlpool. Obwohl Bauknecht Produkte mittlerweile komplett im Ausland produziert werden, überzeugen sie nach wie vor mit einer guten Qualität.

    Das gilt natürlich auch für Waschmaschinen von Bauknecht. Geräte, wie zum Beispiel das Modell WA PLUS 744, konnten in unserem Waschmaschinen Test mit einer Kombination aus fairem Preis und guter Leistung beeindrucken. Wenn Sie eine gute und dennoch günstige Waschmaschine suchen, lohnt sich ein Blick auf die Maschinen dieser Marke daher auf jeden Fall.

    Zum Bauknecht Waschmaschinen Test

    Gorenje

    Gorenje ist ein Unternehmen aus Slowenien. Die Produktpalette umfasst verschiedene Haushaltsgeräte, wie Gasherde, Kühlschränke und natürlich auch Waschmaschinen. Die Waschmaschinen von Gorenje sind in der Regel ebenfalls sehr preiswert, was jedoch nicht bedeutet, dass sie generell von schlechter Qualität sind.

    Einige Geräte wissen durchaus zu überzeugen. In unserem Waschmaschinen Test ist uns besonders das Modell WA 7900 positiv ausgefallen. Mit einer großen Programmauswahl und einem niedrigen Verbrauch, hat diese Maschine es immerhin auf den fünften Platz in der Gesamtwertung geschafft.

    Zum Gorenje Waschmaschinen Test

    Selbstverständlich gibt es noch eine Reihe weiterer Waschmaschinen Hersteller, die ebenfalls gute Qualität produzieren. Wir werden unseren Waschmaschinen Test daher in der Zukunft sicherlich noch weiter ausbauen, um Ihnen so einen möglichst umfassenden Überblick zu ermöglichen.
    waschmaschinen hersteller

    FAQ: Häufige Fragen zu Waschmaschinen

    faq

    Sind teure Waschmaschinen im Test besser?

    Es ist nicht immer der Fall, dass Sie mit dem teuersten Modell auch das beste Gerät erhalten. Unsere TOP-Empfehlung der Firma Beko lieferte in unserem Waschmaschinen Test sehr gute Ergebnisse ab, war in der Bedienung einfach zu verstehen und das Waschergebnis war tadellos. Wenn Sie allerdings Wert darauf legen, dass Ihre Maschine besonders leise wäscht, sollten Sie doch auf ein teureres Modell zurückgreifen. Allgemein lässt sich natürlich sagen, dass teurere Waschmaschinen oft zusätzliche Funktionen und Extras anbieten, wie eine Mengenautomatik oder ein größeres Angebot an Programmen. Die Frage, die Sie sich hier allerdings immer stellen sollten, ist, ob Sie dies denn tatsächlich brauchen.

    Aus unserem Waschmaschinen Test ging deutlich hervor, dass günstige Geräte ebenso sauber waschen, wie die preisintensiveren Modelle. Teurere Modelle sind in der Regel aber besser verarbeitet, im Betrieb leiser und umweltschonender.

    Worauf achten um beim Wasserverbrauch zu sparen?

    Wasser sinnvoll einzusetzen und zu benutzen wird für viele Menschen immer wichtiger. Achten Sie daher beim Kauf einer neuen Waschmaschine auf den Wasserverbrauch und beachten Sie auch in der Anwendung Ihrer Waschmaschine die folgenden Kriterien:

      Achten Sie auf das Energielabel der Maschine.

    • Schließen Sie die Waschmaschine an einen mit Solarzellen beheizten Warmwasseranschluss an.
    • Frontlader verbrauchen im Schnitt zwar weniger Wasser als Frontlader, haben aber meist auch weniger Fassungsvermögen.
    • Mengenautomatikprogramme ermitteln automatisch die Füllmenge und passen sowohl die Waschmitteldosis als auch die Wasserzufuhr an, wenn die Maschine weniger beladen ist.
    • In der folgenden Tabelle haben wir für Sie einmal zusammengestellt, wie viel Wasser eine Waschmaschine mit einem gewissen Alter verbraucht.

    tabelle

    Welchen zusätzlichen Vorteil hat eine Trommel mit großer Füllmenge?

    waschtrommelWaschmaschinen mit großen Trommeln haben den klaren Vorteil, dass diese natürlich mehr Wäsche aufnehmen können. Zusätzlich zerknittert die Wäsche aber auch weniger, da sie sich in der Trommel besser verteilen kann und auch die Durchspülung der Wäsche funktioniert so besser und die Wäsche ist von Waschmittelresten befreit. Voraussetzung für die letzten beiden Punkte ist allerdings eine nicht zu volle Trommel, so dass sich die Wäsche darin noch „bewegen“ kann.

    Wie hoch ist die Lebenserwartung einer durchschnittlichen Marken- Waschmaschine?

    Hersteller messen die Lebenserwartungen Ihrer Geräte meist in Betriebsstunden. Eine hochwertige Waschmaschine sollte mindestens 5.000 Betriebsstunden Lebenssdauer haben. Miele zum Beispiel gibt 10.000 Betriebsstunden für seine Geräte an. Günstige No-Name-Produkte haben meist leider eine deutlich geringere Lebenserwartung, auch, wenn die Hersteller dies oft anders angeben.

    Vorteile hoher UPM (Umdrehnung pro Minute)

    Vorteile von Maschinen mit einem hohen UPM-Wert gibt es mehrere. Zum Einen kommt die Wäsche schon trockener aus der Maschine, so dass Sie weniger Zeit zum Trocknen braucht oder weniger lange im Trockner. Dies spart zusätzlich Energie. Auch beim Bügeln wird letzten Endes an Energie gespart, weil die Wäsche weniger knittert. Außerdem haben Geräte mit einem hohen UPM-Wert meist eine höhere Lebensdauer, da diese wegen der stärker rotierenden Trommel mit stabileren Stoßdämpfern und Kugellagern ausgestattet sind.

    Warum kann man einen Schleuderbereich von 1.400 UPM als optimal bezeichnen?

    Den Schleuderbereich von 1.400 UPM kann man insofern als optimal bezeichnen, als dass dieser mit den höchsten Umdrehungen pro Minute auch das meiste Wasser aus der Wäsche schleudert und die Wäsche bei dieser Schleuderzahl somit am trockensten aus der Maschine kommt. Allerdings ist so eine hohe Schleuderzahl nur für robuste Wäsche, wie Handtücher oder Bettwäsche geeignet, da empfindlichere Wäsche dabei verziehen kann. Dies können Sie anhand der Schleuderzahlen beim Pflegeleicht-Programm Ihrer Maschine erkennen: Dort haben die Hersteller in der Regel immer geringere UPM vorgesehen.

    Wie laut darf eine Waschmaschine sein?

    Bei der Betriebslautstärke einer Waschmaschine und für die Antwort der Frage, wie laut diese sein darf, ist es zunächst entscheidend, wo die Waschmaschine stehen wird. In einer Mietwohnung in einem Mehrfamilienhaus ist es ratsam, ein leises Gerät auszuwählen, um die Nachbarn nicht zu belasten. Leise Waschmaschinen liegen bei etwa 65 Dezibel, was ungefähr der Lautstärke eines Fernsehers entspricht. Es gibt auch Geräte, die haben ein Nachtprogramm vorgesehen. Hierbei läuft die Maschine länger, erzeugt dabei aber deutlich weniger Lärm, so dass Sie und Ihre Nachbarn in Ruhe schlafen können während Ihre Waschmaschine läuft.

    Wie viel Waschmittel wird pro Ladung benötigt?

    Wie viel Waschmittel Sie für eine Ladung Wäsche benötigen hängt von mehreren Faktoren ab und kann so pauschal nicht gesagt werden. Zum Einen hängt es mit der Härte Ihres Wassers zusammen. Außerdem ist es natürlich wichtig, wie stark verschmutzt Ihre Wäsche ist. Richtwerte für die Dosis von Waschmittel finden Sie aber in der Regel auf der Verpackung Ihres Waschmittels anhand einer Tabelle. Achten Sie am besten bei Ihrer Wäsche darauf, ob nach Ende des Waschgangs noch Schaumrückstände zu sehen sind. Ist dies der Fall, haben Sie wahrscheinlich zu viel Waschmittel benutzt.

    Wann ist ein Vorwäscheprogramm notwendig?

    Ein Vorwäscheprogramm auszuwählen, ist nur dann ratsam, wenn Ihre Wäsche sehr stark verschmutzt ist und vor dem eigentlichen Waschgang noch eine zusätzliche Behandlung braucht.

    Wodurch entstehen diese runden Fussel auf Kleidungsstücken?

    Beim Waschen verlieren die meisten synthetischen Kleidungsstücke kleine Fasern, die dann Kugeln bilden, die sich an die Kleidung hängen. Dies wird schlimmer, wenn Sie Ihre Waschmaschine mit zu viel Wäsche befüllen, da die Wäsche dann zu eng aneinander liegt, um das Spülen der Wäsche ordentlich durchzuführen. Entfernen können Sie diese Kügelchen mit einer handelsüblichen Kleiderbürste oder einer Fusselrolle.

    Warum empfehlen einige Kleidungshersteller, Kleidungsstücke auf links zu waschen?

    Das Drehen auf links gewisser Kleidungsstücke empfiehlt sich, um die Lebensdauer der Textilien zu verlängern. Oft wird dies bei besonders gefärbter, beschichteter oder bedruckter Kleidung empfohlen. Dies kann auch helfen die Fusselbildung an der Kleidung zu reduzieren, es hat allerdings keinen Einfluss auf das Waschergebnis der Kleidung.

    Wann darf man die Waschmaschine einschalten?

    Vor allem, wenn Sie in einem Mietshaus wohnen, stellt sich die Frage, wann es angebracht ist, die Waschmaschine einzuschalten und wann Sie es lieber lassen sollten. Die Lärmbelästigung für Ihre Nachbarn ist, gerade beim Schleudergang, häufig doch enorm. Die Lautstärkentwicklung können Sie am Energielabel des Geräts ablesen. Grundsätzlich sollten Sie sich auch bei der Inbetriebnahme Ihrer Waschmaschine an Ihre Hausordnung halten, sofern eine vorhanden ist. Ansonsten halten Sie sich an die allgemeinen Regeln, die man beim Zusammenwohnen mit anderen Menschen befolgt. Sollten Sie sich ein Gerät aussuchen, das spezielle Nachtprogramme anbietet, oder sollten Sie allgemein eine sehr leise Waschmaschine gewählt haben, ist es hier nicht problematisch, Ihr Gerät auch während der allgemeinen Ruhezeiten in Betrieb zu nehmen. Vielleicht wählen Sie für solche Uhrzeiten Wäsche, die von vornherein mit einer geringen Schleuderzahl gewaschen werden muss, wie Feinwäsche oder Wolle.

    Ab wann ist eine Waschmaschine alt?

    Alte Geräte stehen den neueren Modellen nicht nur beim Thema Wasser- und Stromverbrauch in Einigem nach, auch die Waschleistung wird mit den Jahren schlechter. Dies liegt daran, dass die Technik mit der Zeit veraltet und auch daran, dass Ablagerungen in der Maschine die verbauten Teile verschleißen lassen. Sollten Sie dies bemerken, lohnt sich in jedem Fall die Anschaffung einer neuen Waschmaschine, vor allem, wenn Ihre Alte bereits kaputt gegangen ist und repariert werden müsste. Die Anschaffung eines gebrauchten Modells ist auf jeden Fall nicht zu empfehlen, da diese zwar günstiger in der Anschaffung sind, aber mehr Energie und Wasser verbrauchen als ein neues Gerät. Außerdem kann man bei einem gebrauchten Gerät nie wissen, wie oft diese bereits benutzt wurde und wie verschlissen dadurch die Teile im Inneren schon sind. In der Regel kann man sagen, dass die Lebensdauer einer Waschmaschine zwischen 8 bis 10 Jahren liegen sollte, wenn Sie diese zwei bis dreimal pro Woche in Betrieb nehmen.

    Wohin verschwinden Socken in der Waschmaschine?

    Die Frage, wohin die Socken in der Waschmaschine verschwinden, beschäftigt viele Menschen. Die Antwort darauf ist relativ simpel. Vor allem bei Frontlader-Waschmaschinen kommt es häufiger vor, dass eine Socke verschwindet. Ursache dafür ist die Gummidichtung zwischen Trommel und Tür. Darin befindet sich ein Spalt, durch den kleine Wäschestücke in das Innere der Maschine gelangen können, die das Gerät möglicherweise sogar verstopfen könnten. Ist dies der Fall müssten Sie einen Monteur kommen lassen, der die Waschmaschine auseinander baut, die Socken entfernt und die Maschine wieder zusammensetzt. Zur Vermeidung dessen empfiehlt es sich, kleine Wäschestücke, wie Socken, Stofftaschentücher, BH’s, Slips und Co. in einem Wäschenetz zu waschen.

    Wozu dient eigentlich das Kurzprogramm?

    Fast jede Waschmaschine bietet ein Kurzprogramm an, das deutlich weniger lang dauert, als ein normales Waschprogramm, die oft sogar zwei oder drei Stunden dauern. Manchmal ist es nicht möglich, so lang auf die fertige Wäsche zu warten, weswegen viele Menschen gern auf das Kurzprogramm zurückgreifen. Hier sollte jedoch Vorsicht geboten sein. Kurzprogramme verbrauchen nicht nur mehr Strom und Wasser als die Standardprogramme, meist sind sie gar nicht dafür vorgesehen, Wäsche von starkem Schmutz zu befreien und können bei mehrfacher Anwendung beispielsweise auf weißer Wäsche einen Grauschleier hinterlassen. Kurzprogramme sind optimal für Wäsche, die aufgefrischt werden soll, da sie schlecht riecht oder für neu gekaufte Kleidung, die vor dem ersten Tragen gewaschen wird.

    Warum wir Ihnen den Online-Kauf empfehlen

    Wir empfehlen Ihnen übrigens Ihre neue Waschmaschine online zu kaufen. Das hat gegenüber dem Kauf im Laden nämlich einige Vorteile. Zum einen ist es sehr viel bequemer, da Sie Ihr Wunschmodell ganz einfach nach Hause geliefert bekommen. Bedenken Sie, dass eine Waschmaschine, je nach Modell, durchaus zwischen 60 und 80 Kilo wiegen kann.

    Amazon.de z.B. bietet hier einen hervorragenden Lieferservice per Spedition direkt an den Aufstellungsort. Optional kann auch ein Anschlussservice in Anspruch genommen werden. Aber nicht nur Amazon.de bietet diesen Service, auch Otto.de, AO und sehr viele andere Online-Shops bieten diesen Service mitlerweile an. So wird der Kauf einer neuen Waschmaschine denkbar einfach und stressfrei.

    Ein weiterer Vorteil ist die große Auswahl an günstigen Waschmaschinen, die Sie online vorfinden. Die wenigsten Ladengeschäfte werden da mithalten können. Sie können also aus einem großen Angebot wählen, alles in Ruhe vergleichen, und das passende Produkt auswählen.

    Auch haben Sie online die Möglichkeit innerhalb weniger Minuten Preise zu vergleichen und Ihre Waschmaschine auch wirklich so günstig wie möglich zu erwerben. Und dabei müssen Sie auf Ihre neue Waschmaschine noch nicht einmal lange warten. Wenn das gewünschte Modell vorrätig ist, erfolgt die Lieferung meist schon innerhalb von ein bis zwei Tagen.

    So haben wir den Waschmaschinen Test gemacht

    testkriterienMit unserer Waschmaschinen Testseite möchten wir Sie so gut wie möglich bei der Wahl einer neuen Waschmaschine unterstützen und Ihnen helfen, in der unübersichtlichen Menge an Informationen und Angeboten, das richtige Gerät für Sie zu finden, an dem Sie lange Freude haben werden. Um dies zu tun, möchten wir für Sie unsere Arbeit so transparent wie möglich machen, weswegen wir natürlich auch kein Geheimnis daraus machen werden, dass wir die Waschmaschinen nicht in unseren Räumen getestet haben. Bei Geräten dieser Größe gestaltet sich dies nur schwer möglich, aber dennoch haben wir einen Weg gefunden, die vorgestellten Modelle so gut wie möglich für Sie zu prüfen.

    Durch Besuche zahlreicher Elektrofachgeschäfte konnten wir uns selbst ein Bild der Modelle machen, die Qualität begutachten, sowie das Design und die Aufmachung ansehen. Außerdem haben wir mit den dort arbeitenden Fachkräften Experteninterviews geführt und haben hier wertvolle Informationen über die Geräte erhalten. Auch haben wir hier ein Feedback bekommen, welche Geräte zu den Verkaufsschlagern gehören, welche eher Ladenhüter sind, weswegen dies so ist und welche Geräte mit Problemen oder Defekten häufig retourniert werden.

    Somit haben wir die gesammelten Informationen aus unserer persönlichen, detailierten vor Ort Begutachtung des Geräts, unseren Erfahrungen mit vielen anderen Elektro-Großgeräten sowie der Meinung und Einschätzung des Experten für Sie in den Testberichten zusammengefasst. Dies erspart Ihnen eine ausladende Recherche in einem Wust von Informationen und Sie können sich gezielt auf die von Ihnen ausgewählten Geräte konzentrieren. Wir hoffen auf Ihr Vertrauen und freuen uns, Sie bei der Suche nach Ihrer perfekten Waschmaschine unterstützen zu können.

  • Funktionen und Programme

    Die angebotenen Funktionen und die vorgegebenen Waschprogramme sind natürlich eines der Hauptkriterien, die wir uns angesehen haben. Hierbei achten wir natürlich darauf, dass alle gängigen und, unserer Ansicht nach, notwendigen Standardprogramme vorhanden sind und welche zusätzlichen Programme die jeweilige Waschmaschine anbietet.

    Zudem betrachten wir hier auch, mit welchen Funktionen die Geräte ausgestattet sind, welche wir für absolut notwendig halten, welche nützliche Extras sind und welche für uns unnötig erscheinen.

  • Die Waschleistung

    Da die Waschleistung einer Waschmaschine natürlich mit zu den wichtigsten Punkten gehört, haben wir in diesem Kriterium besonders lange recherchiert. Hier haben wir uns auch auf die Kundenbewertungen auf namenhaften Onlineshops verlassen, da diese die Stimme des tatsächlichen, echten Verbrauchers widerspiegeln. In unsere Bewertung haben wir die meist genannten Reaktionen einfließen lassen, sowohl gute, als auch schlechte. Zusätzlich zu dem haben wir die Einschätzung der Fachkräfte im Markt selbst eingearbeitet, da diese häufig direkt mit Retouren oder unzufriedenen Kunden arbeiten.

  • Der Bedienkomfort

    Beim Gebrauch einer Waschmaschine ist der Bedienkomfort natürlich auch ein entscheidendes Auswahlkriterium. Es wäre doch sehr ärgerlich, müssten Sie sich jedes Mal beim Bedienen Ihrer neuen Waschmaschine an etwas stören. So haben wir hier die Kundenbewertungen betrachtet und die am häufigsten auftretenden Kritikpunkte einfließen lassen und wir haben uns von der Benutzeroberfläche am Gerät selbst vor Ort ein Bild gemacht. Dadurch können wir Ihnen eine praxisnahe Einschätzung bieten, so dass Sie den Bedienkomfort für sich optimal einschätzen können.

  • Energieeffizienz und Verbrauch

    Ein weiteres entscheidendes Kriterium beim Kauf einer neuen Waschmaschine sollte in jedem Fall die Energieeffizienz und der allgemeine Verbrauch des neuen Geräts sein. Schließlich sollte man nicht in ein neues Gerät investieren, um es sich bei jeder Wäsche drei mal überlegen zu müssen, ob es vernünftig wäre, die Waschmaschine in Betrieb zu nehmen, da die Strom- und Wasserkosten zu hoch würden. Daher haben wir hier die Verbrauchszahlen und die Energieeffizienzklassen der Geräte unter die Lupe genommen und so für Sie auch die versteckten Energiefresser entlarvt und aufgeführt.

  • Preis-Leistungs-Verhältnis

    Man kann natürlich davon ausgehen, dass die teuerste Waschmaschine auch die beste ist mit der größten Programmauswahl, den komfortabelsten Extras und der hochwertigsten Qualität. Die Frage, die wir uns hier allerdings stellen, ist, ob diese Ausstattung notwendig ist und, ob sie auch den teueren Preis wert ist. Wir haben in dieser Kategorie den Preis eines Gerätes mit seinem Können in einen Kontext gesetzt und somit oft überraschende Ergebnisse erhalten.

  • Weitere hilfreiche Tipps

    Sie finden in unserem Waschmaschinen-Ratgeber viele nützliche Tipps und Tricks zu diesem Thema. Sie erfahren zum Beispiel, wie Sie Ihre Waschmaschine richtig anschließen und pflegen, damit Ihnen Ihre Waschmaschine eine lange Zeit erhalten bleibt. Außerdem haben wir noch einige nützliche Hinweise für Sie, die Sie beim Umgang und Kauf einer Waschmaschine beachten sollten.

    Unser Fazit zum Abschluss

    Es ist nicht entscheidend, ob Sie sich für ein Gerät von Siemens oder Beko oder einem anderen Hersteller entscheiden. Für uns ist es wichtig, dass Sie mit unserer Kaufberatung und unserem Waschmaschinen Test einen Hersteller finden, der Ihren Ansprüchen gerecht wird. Die Details zu den einzelnen Geräten des Herstellers finden Sie in den Produktbeschreibungen und in den Testberichten, die wir für Sie zusammengestellt haben. Unser Ziel ist es, dass Sie Ihr Wunschgerät finden, das Ihnen viele Jahre einen guten Dienst erweist und Sie lange Freude damit haben werden.